Pizzateiges – Herkunft und das beste Rezept

Pizzateig - Herkunft und das beste Rezept

Pizza ist eines der beliebtesten Gerichte und dazu noch total vielseitig. Sie kann nach jedem persönlichen Geschmack belegt werden und heute gibt es sogar schon Pizzen mit süßem Belag. Der Trend geht mittlerweile eindeutig dahin, sich seine Pizza selber in der häuslichen Küche zu machen. Doch wo kommt der Pizzateig eigentlich her, welches Rezept lässt sich gut nachbacken und mit welchen Belägen wird eure Pizza zum geschmacklichen Highlight?

Kommt der Pizzateig wirklich aus Italien?

Die Pizza: Ein Fladenbrot aus Hefeteig, welches vorwiegend mit würzigen Zutaten belegt wird und dessen Herkunft man Italien zuschreibt. Doch ganz so klar ist die Herkunftsgeschichte des Pizzateigs nicht. Schon die Etrusker und Griechen sollen früher auf heißen Steinen dünne Teigfladen gebacken haben, die mit diversen Zutaten und Olivenöl gewürzt wurden. Die Pizza ähnelte zu der Zeit allerdings eher dem Focaccia. Übernommen wurde das Rezept dann schließlich von den Römern. Von da ab eroberte die Pizza, wie wir sie heute kennen erst Italien (vor allem Neapel) und später die Welt.

Rezept für selbstgemachten pizzafeig

Selbstgemachte Pizza schlägt Tiefkühlpizza

Viele Menschen sind der Meinung, eine Tiefkühlpizza schmeckt besser als eine selbst gemachte Pizza. Es herrscht gerne der Gedanke vor, dass ein selbst gemachter Teig nicht so gut gelingt und der Geschmack ebenfalls nicht an den einer Fertigpizza herankommt. Diese Vorurteile sind jedoch falsch und mittlerweile findet bei vielen Leuten ein Umdenken statt. Selber machen und belegen ist im Trend. Zum einen ist diese Variante meistens sogar kostengünstiger, zum anderen ist eine frische Pizza gesünder. Sie wird nicht mit Geschmacksverstärkern hergestellt und beim Belag kann man durch viel frisches Gemüse eine Menge guter Nährstoffe auf den Pizzateig bringen. Zudem lassen sich individuelle Geschmäcker berücksichtigen, die alle auf einem Blech vereint werden können. Aufgepeppt durch Extrazutaten, einen Pizzastein oder einen Pizzadurchlauftoaster wird Tiefkühlpizza richtig lecker!

Das beste Rezept für einen Pizzateig

Natürlich ist es immer auch individuelle Geschmacks- und Ansichtssache, welches am Ende das beste Rezept ist. Aber das folgende Rezept kann zweifelsohne eine Bestenliste anführen. Es kommt mit wenigen Zutaten aus und ist einfach herzustellen.

Zutaten für ein Standardblech (38×45 cm):

250 g Mehl
½ Hefewürfel
1 El Öl
125 ml Wasser (lauwarm)
½ Prise Zucker
½ Prise Salz

Pizzateig belegen

Zubereitung:

1. Die Hefe in das Wasser einbröseln. Öl, Salz sowie Zucker zufügen und alles gut verrühren. Dann die Mischung 10-15 Minuten gehen lassen.

2. Das Mehl in eine Schüssel sieben und mit dem Hefe-Wassergemisch übergießen. Anschließend mit dem Knethaken eines Handrührgeräts etwa 5 Minuten lang zu einem Teig verkneten. Zum Schluss wird der Teig noch einige Minuten von Hand geknetet, bis er geschmeidig ist. Die Schüssel mit einem Handtuch abdecken und 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

G3Ferrari G10006 Delizia Pizzaofen, Stein, Schwarz*
  • Temperatur bis zu 390° Celsius
  • mit Thermostat
  • feuerfester, lebensmittelechter Stein

3. Den Ofen auf 240 Grad Vorheizen (Ober- und Unterhitze) und das Backblech mit Backpapier auslegen.

4. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf das Backblech legen, mit Tomatensoße bestreichen und mit Zutaten nach Wahl belegen. Pizza etwa 15-20 Minuten backen und anschließend genießen.

Einfache aber leckere Beläge

Bei der Wahl des Pizzabelags sind der Kreativität und den individuellen Geschmäckern keine Grenze gesetzt. Schon mit einfachen Zutaten lässt sich etwas Tolles zaubern. Klassiker wie Salami oder Thunfisch sind überall erhältlich und schnell verarbeitet. Wer es gerne mediterran mag, kann gut auf Parmaschinken, Oliven und Artischockenherzen zurückgreifen. Besonders lecker ist auch die Kombination aus Rucola, Serranoschinken und Parmesankäse. Als vegetarische Variante eignet sich eine Pizza Tomate-Mozzarella. Trendig sind derzeit auch süße Beläge. Obstsorten wie Äpfel oder Birnen schmecken besonders gut auf einem knackigen Pizzateig. Aber auch Schokolade wird gerne verwendet.

fertig belegte pizza

Low Carb und Pizza schließen sich nicht aus

Wer sich nach der Low Carb Methode ernähren möchte, muss auf leckere Pizza nicht verzichten. Mittlerweile gibt es unzählige Rezepte, die sich problemlos in das Ernährungskonzept einbauen lassen. Von Teigvarianten aus Blumenkohl oder Käse-Ei-Gemischen bis hin zu Teigen aus Low Carb Mehlen wie Mandel- oder Sojamehl gibt es auch hier für jeden das passende Rezept.

Hier findet man unser leckeres LowCarb Pizzateigrezept (Blumenkohl-Käse).

Diese Vielfalt zeigt, dass Pizza ein Gericht ist, welches sich auf alle Geschmäcker und unterschiedliche Ernährungsformen abstimmen lässt.

Pizzateig Herkunft und Rezept Pinterest


Weitere leckere Rezeptideen und Rezepte für Partys und Geburtstage: